MdB Dr. Daniela De Ridder (SPD): Pressemitteilungen zur Bildungspolitik und Sportstätten in Haselünne

 
 

Mit aktuellen Informationen meldet sich unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder zum Wochenende.

Wegen des Umfanges der beiden Pressemitteilungen sind nachfolgend die jeweiligen Leitsätze zu lesen.

Um die Texte komplett zu sehen bitte in unserer linken Spalte das Foto von Daniela anklicken und schon ist man auf ihrer eigenen Homepage.

 

1. Pressemitteilung:

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder unterstützt Förderantrag der Stadt Haselünne – Sport- und Freizeitmöglichkeiten für die Gemeinschaft stärken

Berlin/Haselünne. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder unterstützt die Stadt Haselünne bei ihrem Antrag um Bundesfördermittel zur Sanierung und zum Umbau des Schwimmbads sowie der Leichtathletik-Anlage. Im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ stellt der Bund für die Kommunen im Haushalt 2018 rund 100 Millionen Euro zur Verfügung. De Ridder hebt in ihrem Schreiben an Staatssekretär Adler die regionale Bedeutung des Sportangebotes heraus.

2. Pressemitteilung:

Bessere Bildungspolitik - SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder fordert zeitnah Einrichtung eines Nationalen Bildungsrates und sichtbare Maßnahmen zur Stärkung der Lehrerversorgung im ländlichen Raum

Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems, Dr. Daniela De Ridder, macht sich in einem Schreiben an die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek für eine verbesserte Lehrerversorgung in ländlich geprägten Regionen stark. Darüber hinaus soll ein Nationaler Bildungsrat eingerichtet werden.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.