SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder schlägt den TSV Georgsdorf 1958 e.V. für den Deutschen Bürgerpreis vor

 

MdB Dr. Daniela De Ridder

 

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder hat den TSV Georgsdorf 1958 e.V. für den Deutschen Bürgerpreis vorgeschlagen und hofft auf eine Auszeichnung für das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Bereits 2016 wurde der Verein mit dem zweiten Platz des bundesweiten Wettbewerbs „Sterne des Sports“ ausgezeichnet – das Engagement ist seit 2007 kontinuierlich gewachsen.

 

„Der TSV Georgsdorf ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Menschen in unserer Region anpacken um unsere Heimat schöner und lebenswerter zu machen. Dafür verdienen sie größte Anerkennung und ich freue mich sehr, dass ich im Rahmen der Nominierung für den Deutschen Bürgerpreis 2017 einen Teil dazu beitragen kann“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Der Verein zeichnet sich vor allem durch diverse ehrenamtliche Arbeiten am Verein und der Vereinskultur aus. So wurden neben einem Vereinsheim fortwährend neue Spielplätze und Grünanlagen von den Aktiven geschaffen und ausgebaut. Neben Sachleistungen von Sponsoren aus der Region war es vor allem die Arbeit an der Sache, die den Verein und seine Mitglieder auszeichnet. Schließlich stand für die Weiterentwicklung die gesamte Dorfgemeinschaft zusammen und packte mit an. Neben den Sportangeboten ist der Verein vor allem auch in der Inklusion stark engagiert, was De Ridder besonders lobend hervorhebt. Auch Albert Evers aus dem Vereinsvorstand ist überzeugt, dass von dem großen Engagement die ganze Gemeinschaft profitiert.

„Gut kann ich mich daran erinnern, als wir 2005 mit der Gemeindeverwaltung zusammen saßen: Damals kamen wir zu dem Schluss, dass wenn wir was verändern wollen, schon viele Bürgerinnen und Bürger mit anpacken müssten. Umso schöner war es dann, als wir merkten, dass neben unseren motivierten Mitgliedern immer mehr engagierte Ehrenamtliche hinzukamen. Wenn wir dann heute die vielen ehrenamtliche Projekte Revue passieren lassen, kann die gesamte Dorfgemeinschaft doch sehr stolz sein auf die gemeinsame Leistung“, sagt Albert Evers aus dem Vorstand des TSV Georgsdorf.

Dr.jpgFoto: dr.daniela_de_ridder_und_die_mitglieder_des_tsv_georgsdorf_freuen_sich___ber_die_auszeichnung

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder, Alber Evers und die Engagierten des TSV Georgsdorf e.V. bei der Verleihung „Sterne des Sports“ 2016

De Ridder betont zudem die Bedeutung des Vereins für die Region und das Lebensumfeld. So sieht die Bildungspolitikerin in dem Verein neben dem sportlichen Angebot vor allem einen Ort der Begegnung für eine starke Gemeinschaft. Schließlich erhöht der Verein die Attraktivität der gesamten Region als Lebensmittelpunkt für zum Beispiel junge Familien. Es wird in der Zukunft auf ein attraktives Angebot ankommen, um mehr junge Menschen in der Region zu halten und sie dorthin zu ziehen.

„Das gesamte Projekt ist eine fortlaufende Erfolgsgeschichte für unsere Region. Mit einem vielfältigen Angebot kann der Verein durchweg überzeugen und ich möchte den Bürgerinnen und Bürgern herzlich für ihre zahlreichen Beiträge zum Gelingen des Projektes danken. Gespannt blicke ich auf die Nominierung für den Deutschen Bürgerpreis und bin überzeugt, dass der TSV Georgsdorf die richtige Wahl ist“, bekräftigt De Ridder.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.